Freiwillige Feuerwehr der Kreisstadt St. Wendel
 » Allgemein » Informatives » Brandgefahr Küche
 
Gefahr Küchenbrände






Bild 1 nach einem Küchenbrand
Bild 2 SZ vom 16.10.2008
Bild 3 Fettexplosion nach Löschversuch mit Wasser

Immer wieder kommt es zu schlimmen Bränden im Küchenbereich. So wie rechts im Zeitungsartikel aus dem Jahre 2008 muss es nicht kommen wenn einige Regeln in den eigenen vier Wänden eingehalten werden.

 

Gas-/Elektroherde und Mikrowellengeräte

 

Brandgefahr besteht immer dann, wenn eine Kochstelle unbeaufsichtigt ist oder wenn sich brennbare Gegenstände in unmittelbarer Nähe befinden.

 

Es gilt also:

 

Niemals eingeschalteten Herd unbeaufsichtigt lassen.

 

Niemals brennbare Gegenstände in unmittelbarer Nähe der erhitzten Kochstelle abstellen.

 

Brennendes Fett niemals mit Wasser löschen. Dabei erfolgt eine explosionsartige Verpuffung des Wassers und somit eine rießige Stichflamme. Dabei ist die Warscheinlichkeit von großflächigen Verbrennungen und einem Vollbrand der Küche bei fast 100%!!!! Um den Brand zu bekämpfen einfach einen passenden Deckel auf den Topf oder eine Löschdecke (im Fachhandel zu erwerben) über das Brandobjekt werfen. Danach trotzdem sofort die Feuerwehr rufen!!  

 

Dunstabzugshauben (Wrasenabzüge)

 

Filter von Wrasenabzügen verschmutzen durch Fett- und Küchendünste. Sie müssen deshalb in regelmäßigen Zeitabständen gereinigt oder ausgetauscht werden. Verschmutzte Filter sind nicht nur unwirksam und unhygienisch, sie stellen auch eine erhöhte Brandgefahr dar.

 

Es gilt also:

Verschmutzte Filter von Wrasenabzügen regelmäßig reinigen oder austauschen. Im Brandfall sofort das Gebäude verlassen. Mitbewohner warnen und die Feuerwehr alarmieren. Durch ein Feuer in Wrasenabzügen erfolgt meist eine Durchzündung in das Abluftsystem. Da diese meist nicht einsehbar sind, gilt hier erhöte Gefahr der Brandausbreitung.

 

Kühl- und Gefrierschränke

 

Wärmetauscher und Kompressoren von Kühl- und Gefrierschränken können sehr heiß werden. Staubfussel o.ä., die sich hier absetzen, können sich entzünden.

 

Es gilt also:

Wärmetauscher und Kompressoren müssen von Zeit zu Zeit gereinigt werden, um einer Brandentstehung vorzubeugen. Desweiten müssen diese Geräte Luft zum Wärmeaustausch bekommen. Enge Einbauden in der Küche oder gar in Schränken führen hier zu einen Wärmestau und der damit verbundenen Schwelbrandgefahr. ©SGR

 


26.04.17 Gefahrgutübung stellt Retter auf die Probe

Praktische Übung mit dem Zug 2 - was zuvor im Aufbau besprochen wurde wurde vor Ostern in einer Ein[mehr]

 ...

20.04.17 AGT Lehrgang erfolgreich abgeschlossen

St. Wendel. Am Samstag, den 08.04.17 haben insgesamt 16 Feuerwehrangehörige aus der Stadt St. Wende[mehr]

 ...

17.04.17 Ostergrüße der Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr St. Wendel - Kernstadt wünscht allen frohe Ostertage und den Kolleginn[mehr]

 ...

12.04.17 Kellerbrand in Marth! Zug 6 und Zug 1 im Einsatz

Marth. Zu einem Kellerbrand in der Osterbachstrasse im St. Wendeler Stadtteil Marth wurden die Rett[mehr]

 ...

09.04.17 Einsatz in Gronig! Drehleiter aus der Kernstadt im Einsatz

Oberthal. Eine stark verrauchte Wohnung meldete ein Hausbewohner in der Hummweilerstraße im Oberthal[mehr]

 ...

05.04.17 Feuer im Marienkrankenhaus! Wehren im Großeinsatz

St. Wendel. Großalarm für Feuerwehr und Rettungsdienst am Mittwochabend. Gegen 19:30 Uhr hatte die[mehr]

 ...

01.04.17 Bundesweite Pilotausbildung in der Kernstadt erfolgreich beendet

Um auch den immer weiter steigenden Ansprüchen der Einsatzdokumentation und der allgemeinen Feuerweh[mehr]

 ...
News 1 bis 7 von 64
<< Erste < zurück 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 vor > Letzte >>