Freiwillige Feuerwehr der Kreisstadt St. Wendel
 » Allgemein » Informatives » Silvester
 
Die Gefahren von Feuerwerken an Silvester




Bild: HUK-Coburg/Olaf Tiedje/dpa

Ab dem heutigen Donnerstag, 28.12, sind wieder in vielen Supermärkten und Geschäften Feuerwerkskörper für den diesjährigen Jahreswechsel erhältlich. Doch wie in jedem Jahr ist die Zeit des Feierns oftmals leider auch eine Zeit der Einsätze für Feuerwehren und Rettungsdiensten. Neben vielen Verletzungen durch falsche Handhabung der erworbenen Partyutensilien sind leider auch Dachstuhl-, Wohnungs- oder gar Hausbrände die Folge des explosiven Jahreswechsels.

Während die meisten Menschen wie gewohnt feiern und mit Spaß das neue Jahr beginnen, sind wir und die anderen freiwilligen und hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehren bereit, um im Fall der Fälle schnell und gewohnt professionell zu helfen. Doch auch wir würden uns freuen, dieses Silvester im Umfeld unserer Familien und Freunde zu verbringen und den Jahreswechsel feiernd und nicht rettend zu verbringen.

Daher geben wir folgende acht Tipps für eine möglichst sichere Silvesterfeier:

• Stellen Sie auf keinen Fall Feuerwerkskörper selbst her. Hierbei kann es zu schwersten Verletzungen kommen! Artikel, die in Deutschland zum Verkauf zu Silvester freigegeben sind, müssen über eine Prüfnummer der BAM (Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung) verfügen.

• Feuerwerkskörper und Raketen sind „Sprengstoff“. Lassen Sie Jugendliche unter 18 Jahren nicht damit hantieren.

• Beachten Sie unbedingt die Gebrauchshinweise der Hersteller. Mit wenigen Ausnahmen ist eine Verwendung von Feuerwerk in geschlossenen Räumen verboten.

• Zünden Sie Feuerwerkskörper nur dort, wo dies auch erlaubt ist. Das Abbrennen der Böller in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen ist untersagt. Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern ist nur am 31. Dezember 2017 sowie am 1. Januar 2018 erlaubt.

• Nehmen Sie nach dem Anzünden einen ausreichenden Sicherheitsabstand ein. Werfen Sie Feuerwerkskörper und Raketen nicht blindlings weg – und zielen Sie niemals auf Menschen. Zünden Sie nicht gezündete Feuerwerkskörper (Blindgänger) niemals noch einmal.

• Bewahren Sie Feuerwerkskörper so auf, dass keine Selbstentzündung möglich ist. Tragen Sie Feuerwerk niemals am Körper, etwa in Jacken- oder Hosentaschen.

• Schützen Sie Ihre Wohnung in der Silvesternacht vor Brandgefahren. Entfernen Sie Möbel, Hausrat und andere brennbare Gegenstände von Balkonen und Terrassen. Halten Sie Fenster und Türen geschlossen.

• Wählen Sie bei einem Brand oder Unfall sofort den Notruf 112. Nur eine schnelle Meldung bietet Gewähr für effektive Hilfe durch Feuerwehr und Rettungsdienst.

Auf diesem Wege wünschen wir, die Freiwillige Feuerwehr St. Wendel - Kernstadt, Ihnen allen einen schönen Jahreswechsel und viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr.

In diesem Sinne „Prost Neujahr“ und für unsere Kolleginnen und Kollegen hoffentlich einen einsatzfreien Jahreswechsel.

Ihre Freiwillige Feuerwehr St. Wendel


08.03.18 Funkausbildung bei der Jugendfeuerwehr

In der vergangenen Woche stand Funken Teil 1 Theorie auf dem Übungsplan unserer Jugendfeuerwehr. N[mehr]

 ...

06.03.18 CBRN-Erkunder Einsatz in Hirstein

Einsatz 2018/030: Unterstützung mit dem CBRN-Erkunder (Messfahrzeug) in Hirstein. Vollständiger Eins[mehr]

 ...

03.03.18 Menschenrettung über Drehleiter Ausbildung in der Kernstadt

Am vergangenen Montag stand erneut das Thema Rettung von Patienten mittels Drehleiter und Schleifkor[mehr]

 ...

02.03.18 Einsatz für den ELW (Zug 6) und die DLK (Zug 1)! Feueralarm in Freisen

Eine lange Einsatzfahrt hat die Anforderung der Drehleiter und des Einsatzleitwagen gestern nach Fre[mehr]

 ...

02.03.18 Die Jugendfeuerwehr geht an die Decke

Am Dienstag, den 20.02.18 stand für die Jugendfeuerwehr des Löschbezirks St.Wendel-Kernstadt Kletter[mehr]

 ...

27.02.18 Pressemitteilung zur Jahres - hauptversammlung 2018 des Löschbezirk Kernstadt

Am Samstag, den 24. Februar 2018 fand in den Räumen des Feuerwehrgerätehauses die jährliche Feuerwe[mehr]

 ...

26.02.18 Ungewöhnlicher Einsatz im Hallenbad für den Zug 1

Einsatz 2018/028 Person in Notlage Ungewöhnlicher Einsatz für uns heute Nachmittag im Hallenbad in [mehr]

 ...