Freiwillige Feuerwehr der Kreisstadt St. Wendel
 
03.08.17

Sommerausbildung IV

Kategorie: Ausbildung, Lbz.Kernstadt

Das vergleichsweise gute Wetter am Montag wurde genutzt, um die Wasserförderung aus einem offenen Gewässer, hier der Blies, zu üben. In der Nähe von Gewässern ist das eine einfache Möglichkeit, große Wassermengen zu nutzen. Zwar ist dies bei den meisten Einsätzen, auch auf Grund des dichten Hydrantennetzes in der Stadt, nicht nötig, aber bei größeren Bränden oder Einsätzen außerhalb von Ortslagen kann es erforderlich sein. Damit ein perfektes Thema für unsere letzte Sommerausbildung. Genutzt wurde das Wasser, um verschiedene Arten von Wasserwerfern zu speisen. Einmal ein tragbarer Wasserwerfer, der so vorhanden ist. Zum anderen einen improvisierten Wasserwerfer, bei dem mit vorhandenen Materialien ein ähnlicher Aufbau erreicht wird. Der große Vorteil von Wasserwerfern liegt einmal in der Wurfweite und der Wassermenge, andererseits, dass kein Personal benötigt wird. Das gilt insbesondere dann, wenn der Standort des Wasserwerfers durch Feuer oder giftige Stoffe gefährdet wird.
Unsere zweite Gruppe hat ihre Einweisung mit Techniken zum Schlauchmanagement im Brandeinsatz abgeschlossen. Dabei geht es darum, die mit Wasser gefüllten Schläuche schnell und sicher zum Brandherd zu verlegen. Am nächsten Montag beginnt der neue Dienstplan mit einer Stationsausbildung aus dem Bereich Brandbekämpfung. /sb

Keine News in dieser Ansicht.