Freiwillige Feuerwehr der Kreisstadt St. Wendel
 
18.08.17

Stationsausbildung im Zug 1

Kategorie: Ausbildung, Lbz.Kernstadt

Quelle: Sören Bund-Becker

Am vergangen Montag standen im Rahmen einer Stationsausbildung mehrere Themen auf dem Übungsplan. DLK (Drehleiter mit Korb) und RW2 (Rüstwagen Stufe 2) als Sonderfahrzeuge, sowie das Thema "Türöffnung" wurden behandelt. In kleinen Gruppen ging es für alle Gruppen, nach einer gemeinsamen Unterweisung auf unserem Flurförderzeug, welche jährlich durchgeführt werden muss, mit der Ausbildung los. Im Bereich Türöffnung durften wir freundlicher Weise in einen unbewohnten und zum Abriss freigegebenen Teil der Lebenshilfe St. Wendel. In deren Räumen sowohl das schonende als auch das schnelle Öffnen von Türen unter realistischen Bedingungen geübt werden konnte. An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich für die Bereitstellung des Übungsobjekts bei der Lebenshilfe St Wendel. Mit der Drehleiter wurden alle gängigen Vorgehensweisen inklusive der "HAUS-Regel", einer Merkhilfe für den Betrieb der DLK, besprochen und praktisch an unserem Schlauchturm ausprobiert. Auch das Fahren im Notbetrieb sowie ohne Korb wurden durch die Teilnehmer ausprobiert und das bekannte Wissen vertieft. Gerade unsere neuen und übergeleiteten Mitglieder profitieren von solchen Ausbildungen enorm und werden so bestmöglich auf den Einsatzdienst vorbereitet. Auch unser rollender Werkzeugkasten, der RW2, wurde nach dem selben Prinzip in seine Einzelteile zerlegt und Stück für Stück die Verwendung und Handhabung der Geräte besprochen und praktisch ausprobiert. Schwerpunkt hier war die technische Rettung nach einem Verkehrsunfall mit schwerem Gerät. Hierzu sind auf dem Rüstwagen,ergänzend zum LF20,die leistungsfähigeren Rettungsgeräte verladen. Ein großes Danke an dieser Stelle an alle Ausbilder und die Kolleginnen und Kollegen für das Interesse. /pw

Keine News in dieser Ansicht.