Freiwillige Feuerwehr der Kreisstadt St. Wendel
 
17.12.17

Tipps in der Adventszeit 3/4

Kategorie: Lbz. Kernstadt

Weihnachten ist die Zeit der Familienfeiern und der reichlich gedeckten Tische. Doch auch hier kann es zu Gefahren kommen, vor denen wir Sie als Ihre Feuerwehr warnen möchten.

Der Braten im Backofen, das Fett in der Fritteuse oder dem Topf, vieles kann hier zu einem Brand führen. Dann ist schnelles und richtiges Verhalten wichtig, denn gerade bei Fettbränden kann das falsche Löschmittel verheerende Folgen haben. „Löscht“ man einen Fettbrand mit Wasser, so kommt es zu einer sogenannten Fettbrandexplosion. Das Wasser ist schwerer als das Fett und sinkt im Gefäß zunächst ein stück nach unten. Dann verdampft das Wasser und verursacht dabei einen Feuerball. Denn aus einem Liter Wasser werden über 1600 Liter Wasserdampf. Diese riesige Menge Wasserdampf mit der enormen Volumenzunahme schleudert die brennenden Fettpartikel mit in die Umgebung. Das Öl wird zu feinen Tröpfchen und brennt damit noch besser. Oftmals kommt es dann zu ausgedehnten Küchen- oder sogar Wohnungsbränden.

Beachtet man jedoch ein paar kleine Tipps, so bekommt man auch ohne die Feuerwehr oder vor dem eintreffen der Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Brennt ein Topf oder eine Pfanne, so ist es der einfachste Weg dem Feuer den Sauerstoff zu nehmen. Dies geht am besten durch das Aufsetzen des passenden Deckels oder unter Verwendung einer Löschdecke beziehungsweise eines Fettbrandlöschers. Zögern sie aber nicht, die Feuerwehr zu rufen, insbesondere auch, wenn das Feuer bereits auf weitere Gegenstände übergegriffen hat. Sollte Ihnen die Situation zu heikel sein oder Sie bekommen diese durch einfache Löschversuche nicht direkt in den Griff, verlassen Sie sofort die Räumlichkeiten, schließen Sie die Türen, warnen Sie Nachbarn und Mitbewohner und machen Sie sich an der Straße für die eintreffenden Kollegen bemerkbar./pw

Keine News in dieser Ansicht.