Freiwillige Feuerwehr der Kreisstadt St. Wendel
 
03.01.18

+++++ Unwetter Landkreis St. Wendel (03.01.2018) +++++

Kategorie: Lbz. Kernstadt, Lbz. Winterbach, Lbz. Bliesen, Lbz. Mittleres Ostertal

Landkreis St. Wendel. Bereits im Laufe des gestrigen Tages war bereits auf den verschiedensten Kanälen und Medien vor einem Sturmtief am heutigen Mittwoch gewarnt worden. Blieb der Landkreis St. Wendel bei den vergangenen Unwettern verschont, so traf uns diesmal kurz vor sieben Uhr das Sturmtief „Burglind“. Mit Windgeschwindigkeiten von 90 bis 100 Stundenkilometer zog es, begleitet von Starkregen, binnen kurzer Zeit über uns hinweg. In der Folge kam es zu zahlreichen Einsätzen für die Feuerwehren im Landkreis. Betroffen waren die Gemeinden Nonnweiler, Nohfelden, Namborn, Tholey, Oberthal und Teile des Stadtgebietes St. Wendel. Hier ins besondere die Stadtteile Bliesen, Winterbach und das Ostertal. In der Mehrzahl handelte es sich um umgestürzte Bäume, welche die Fahrbahnen blockierten, vollgelaufene Keller, überflutete Straßen. Teilweise waren Bäume auf Gebäudeteile gestürzt und beschädigten zudem Strom- und Telefonleitungen. Verschiedene Nebenstrecken sind weiterhin gesperrt, da ein Einsatz der Feuerwehr aktuell zu gefährlich erscheint. Besonders zu erwähnen ist ein Einsatz an der Auffahrt zur B41 im Namborner Ortsteil Hofeld-Mauschbach. Dort wurde ein Fahrzeug von mehreren Bäumen während der Fahrt getroffen. Zum Glück wurde der 34-jährige Fahrer aus der Gemeinde Namborn hierbei nur leicht verletzt und wurde ins Marienkrankenhaus nach St. Wendel zur weiteren Behandlung gebracht. Ebenso im St. Wendeler Stadtteil Bliesen, wo ein mit Welleternit gedecktes Dach teilweise abgedeckt wurde. Hier musste die Feuerwehr dafür sorgen, dass weitere lose Teile nicht die Verkehrsteilnehmer gefährdeten. Teilweise waren bereits Teile hiervon auf die Durchfahrtstrasse gestürzt und die Fahrbahn verschmutzt. Die St. Wendeler Strasse musste für ca. eine halbe Stunde in dem Teilstück voll gesperrt werden. Dies führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. An verschiedenen Stellen musste die Feuerwehr Sandsäcke (Gemeinden Tholey und Nohfelden) als Sicherung gegen Oberflächen- und Bachwasser aufschichten. In der Summe stehen aktuell über 40 gemeldete Einsatzstellen zu Buche. Im Laufe des Tages werden hier sicherlich noch weitere folgen. Über die Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr aktuell keine Angaben gemacht werden. Da in verschiedenen Kommunen die Entleerung von Mülltonnen und Entsorgung von Gelben Säcken anstand, hatten diese sich teilweise verselbständigt und flogen samt Inhalt in der Umgebung umher. Zudem wurden zahlreiche Verkehrsschilder beschädigt bzw. umgeweht. Ob sich die Lage entspannt, ist stark abhängig, wie die Witterungsverhältnisse entwickeln. Die Böden sind stark aufgeweicht und die Bäume somit anfällig bei weiteren Windböen. Ebenso ist die Hochwassersituation an den Bachläufen der Blies, Nahe, Todtbach, Prims und weiteren kleinen Bächen angespannt. Im Tholeyer Ortsteil Bergweiler ist die Feuerwehr aktuell in einem Umwelteinsatz tätig. Dort haben bisher unbekannte Täter eine große Menge Öl auf einem Wiesengelände in der Nähe des Tennisheim entsorgt. Das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz ist alarmiert. Bei Bedarf folgt ein weiteres Update. Pressesprecher Feuerwehr St.Wendel Dirk Schäfer

Keine News in dieser Ansicht.