Freiwillige Feuerwehr der Kreisstadt St. Wendel
 
12.01.18

Schwerer Verkersunfall auf der B41! Zug 1 und 4 sowie die Feuerwehr Ottweiler und das THW im Einsatz

Kategorie: Einsätze, Lbz. Kernstadt, Lbz. Remmesweiler, Lbz. Niederlinxweiler

Niederlinxweiler. Am heutigen Freitag wurden um 15:14 Uhr u.g. Rettungskräfte mit dem Einsatzstichwort „Verkehrsunfall mit Person“ auf die Bundesstraße 41 zwischen Ober- und Niederlinxweiler alarmiert.

Nach ersten Erkenntnissen war dort ein 25-jähriger aus Ottweiler mit seinem Audi, aus Richtung St. Wendel kommend, in einer Linkskurve aus bisher ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten und zuerst mit einem Mazda MX 5 kollidiert. Der Pkw kam mit der 53-jährigen Fahrerin aus Bliesen anschließend hinter der Leitplanke im Straßengraben zum Stehen.

Im Anschluss stieß der Ottweiler mit einem Ford zusammen. Dieser mit zwei Personen besetzte Wagen aus dem Kreis Bad Dürkheim an der Weinstraße blieb anschließend entgegen der Fahrtrichtung auf der Leitplanke hängen. Die 40-jährige Fahrerin wurde in ihrem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät aus dem Wagen befreit werden.

Nach dem Zusammenstoß mit dem Ford kollidierte er noch mit einem Mini. Dessen 25-jährige Fahrer aus Ottweiler kam glücklicherweise mit leichten Verletzungen davon.

Abschließend schleuderte der Audi rund 200 m weiter über die Fahrbahn und kam entgegen der Fahrtrichtung auf der Mittelspur zum Stillstand. Auch der Ottweiler wurde in seinem Wagen eingeklemmt und musste ebenso mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden.

Drei der Unfallbeteiligten trugen schwere und zwei weitere leichte Verletzungen davon.

Eine Person wurde mit dem Rettungshubschrauber, alle anderen Verletzte mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

An zwei weiteren Pkw entstand Sachschaden durch umherfliegende Teile. Die Insassen blieben unverletzt.

Da die Einsatzstelle sehr weiträumig und die Lage anfangs unübersichtlich war, wurde umgehend der Löschbezirk Ottweiler mit Rettungsgerät nachalarmiert.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab, befreite die eingeklemmten Personen und stellte sicher, dass es durch auslaufende Betriebsstoffe nicht zu Umweltschäden kam.

Über den genauen Unfallhergang und die Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Während der Rettungs- und Bergemaßnahmen, während der Arbeit des Gutachters sowie en Reinigungsmaßnahmen war die Bundesstraße voll gesperrt.

Die Sperrung dauerte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser PM noch an.

Der THW-Ortsverband St. Wendel leuchtete während der Unfallaufnahme und der Arbeit des Gutachters die Unglücksstelle großräumig aus.

Die alarmierte Notfallseelsorge betreute weitere Unfallzeugen.

Eine Spezialfirma reinigt abschließend die Fahrbahn.

Im Einsatz waren:
Löschbezirke St. Wendel-Kernstadt, Niederlinxweiler, Remmesweiler, Ottweiler, Notarzt Ottweiler, Rettungswagen der umliegenden Wachen, Rettungshubschrauber Christoph 16, THW Ortsverband St. Wendel, Notfallseelsorge, Reinigungsunternehmen, Landesamt für Straßenwesen sowie ein Gutachter. Pressesprecher Feuerwehr St.Wendel
Dirk Schäfer

Keine News in dieser Ansicht.